Der Traum vom billig Fliegen

Billig fliegen mit hidden-city ticketing

Die Preise für Flüge nehmen in den letzten Jahren wieder zu, billig fliegen wird zunehmend schwerer. Dies liegt vor allem an den erhöhten Kerosin-Preisen und in Deutschland an der seit 2011 geltenden sogenannten Luftverkehrsabgabe. Trotzdem müssen oder wollen immer noch viele Menschen fliegen. Eine, relativ spezielle, Möglichkeit billig zu fliegen ist dabei sich die Wettbewerbsstrukturen zwischen den Airlines zu nutze zu machen, mit dem sogenannten hidden-city ticketing, dem Buchen eines Phantom-Fluges welcher über das gewünschte Ziel führt.

Billig fliegen mit hidden-city ticketing

Der Traum vom billig Fliegen

Beim hidden-city ticketing wird ein Flug mit einem anderen Ort als endgültiges Ziel und dem eigentlichen Ziel als Zwischenstopp gebucht. Dies bietet sich vor allem an wenn das Ziel ein Flughafen ist welcher nur von einer Airline als Drehkreuz (Hub) genutzt wird. Oftmals sind dort, und an kleineren Flughäfen, die Preise für Flüge um 20 oder 30 Prozent höher als auf Flughäfen mit einem höheren Wettbewerb zwischen den Fluglinien.

In Europa sind vor allem die großen Hauptstadtflughäfen oft von einer Airline dominiert. Paris (CDG) von Air France, Amsterdam (AMS) von KLM, Madrid (MAD) von Iberia oder Zürich (ZRH) von Swiss. Die europäischen Flughäfen mit dem größten Wettbewerb sind London-Heathrow (LHR), Frankfurt (FRA) und Rom Fiumicino (FCO), auch wenn diese die Heimatbasen von British Airways (LHR) und Lufthansa (FRA) sind, aufgrund des sehr hohen Passagieraufkommens und der Lage bieten nahezu alle Airlines Flüge von dort aus an.

Das hidden-city ticketing macht sich dabei den Wettbewerb zwischen den Airlines an kompetitiven Standorten zunutze. Dabei funktioniert es am besten in den USA aber auch in Europa lässt sich so sparen, gleiches gilt für Asien mit den großen Drehkreuzen Singapur (SIN) und Bangkok (BKK). Soll der Flug zum Beispiel von Berlin nach Amsterdam gehen bietet es sich an auch die Preise für Verbindungen nach Frankfurt oder London mit Zwischenstop in Amsterdam zu überprüfen, hier locken teilweise Ersparnisse von bis zu 30 Prozent, billig fliegen funktioniert also auch in Europa.

5 Tipps für das billige Fliegen mit hidden-city ticketing

  1. Besonders empfehlenswert wenn das Ziel ein Flughafen ist der von einer Airline dominiert wird.
  2. Bei der Suche nach Flügen in diese Städte nach Flügen schauen welche zu Flughäfen mit höherem Wettbewerb gehen. Dabei die Suchoptionen von Flugsuchmaschinen wie Kayak oder Expedia nutzen welche auch die Möglichkeit bieten den gewünschten Stopover-Airport, in diesem Fall das eigentliche Ziel, anzugeben.
  3. Immer als zwei einfache Flüge buchen, nicht als Hin- und Rückflug (Roundtrip) in einem. Denn meist storniert die Fluglinie das Flugticket wenn ein Teil nicht genutzt wurde.
  4. Auf keinen Fall Gepäck aufgeben. Dieses wird in der Regel direkt zum Ziel-Flughafen weitergeleitet. Nur mit Handgepäck reisen!
  5. Für den unwahrscheinlichen Fall das die Fluglinie darauf aufmerksam wird und es zu einer Kontaktaufnahme kommt, nichts abstreiten, sondern auf die unglückliche Preispolitik hinweisen. Eine wirkliche rechtliche Handhabe haben die Airlines nicht.

Billig fliegen in den USA dank „hidden-city ticketing“

Das „hidden-city ticketing“ ist dabei besonders interessant für alle die in die USA reisen, besonders wenn innerhalb der USA auch mit dem Flugzeug gereist werden soll. Denn dort gibt es auf den großen Flughäfen viel Wettbewerb, auf JFK in New York, LAX in Los Angeles oderMIA in Miami, BOS in Boston oder LAS in  Las Vegas, dieser macht billig fliegen möglich.

Daneben existieren aber auch einige Airports welche von nur einer Airline dominiert werden, wie Newark (EWR) und La Guardia (LGA) in New York, DFW in Dallas, ATL in Atlanta, DET in Detroit oder CLT in Charlotte. Bei Flügen zu diesen Airports oder kleineren Airports in den USA lohnt es sich fast immer nach Phantomflügen zu einem der großen fünf Flughäfen JFK, LAX, MIA, BOS oder LAS als Endziel zu suchen. Dank des hohen Wettbewerbs sind diese in der Regel günstiger, teilweise kosten sie, trotz größerer Flugdistanz, ein Drittel oder die Hälfte weniger als reine Direkt-Flüge.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Share